Projekt

Im Bereich der Digitalisierung f├╝r die zivile Gefahrenabwehr sind im Laufe der vergangenen Jahre zahlreiche vielversprechende Einzell├Âsungen entstanden. Viele Einzell├Âsungen mit

  • unterschiedlichen Bedienkonzepten,
  • Medienbr├╝chen,
  • teilweise redundanten Daten,
  • heterogenen Datenformaten oder
  • ohne Einbindung in vorhandene Systeme

sind im Einsatzfall jedoch nur bedingt hilfreich. Einsatzkr├Ąfte unterschiedlicher Organisationen ben├Âtigen einen schnellen, einfachen und zielgerichteten Zugriff auf alle relevanten Informationen um jederzeit die bestm├Âgliche Hilfe f├╝r den B├╝rger anbieten zu k├Ânnen. In der Kombination heterogener Datenquellen liegen au├čerdem wertvolle aber unerschlossene Potenziale verborgen.

Das private Smart Home erkennt einen kritischen Zustand und benachrichtigt seinen Besitzer oder im Ernstfall gleich die Einsatzkr├Ąfte. Das ├Âffentliche Smart Building oder die Personenstrom-Messung in der Innenstadt erkennt eine gef├Ąhrliche Situation und leitet automatisiert Gegenma├čnahmen, z.B. die Umlenkung von Besucherstr├Âmen oder die Vorrangschaltung f├╝r Einsatzkr├Ąfte an Ampelkreuzungen ein. Die Drohne der Einsatzkr├Ąfte liefert erg├Ąnzende Informationen aus der Luft f├╝r das Lagebild und erm├Âglicht so eine bessere Entscheidungsfindung. Informationen aus Social Media komplettieren das Lagebild und erm├Âglichen die Verbreitung wichtiger Hinweise f├╝r die Bev├Âlkerung.

Ziele

Ziel des in der Digitalen Modellregion Ostwestfalen-Lippe gef├Ârderten Projekts „Integrierte Sicherheits-Pilot-Region“ (INSPIRE) ist es, existierende und neuartige heterogene Einzell├Âsungen (Smart Home/Building, Personenstrom-Messung, Drohnen und Social Media) im Bereich der Einsatzunterst├╝tzung der zivilen Gefahrenabwehr zu integrieren und so innovative Anwendungen f├╝r Einsatzkr├Ąfte und die Bev├Âlkerung zu erm├Âglichen. Es wird ein Pilotbetrieb in Paderborn etabliert, der erweiterbar ist und auf andere Regionen ├╝bertragen werden kann.

Vernetzung
  • Vernetzung innovativer Technologien f├╝r die zivile Gefahrenabwehr
  • existierende L├Âsungen
  • neue Entwicklungen
  • Beispiele: Drohnen, Smart Home/Building, Personenstrom-Messung, SocialMedia
Offenheit
  • Offene Schnittstellen
  • Nutzung freier Software
  • Bereitstellung der zentralen technischen Projektergebnisse, z.B. INSPIRE.hub und INSPIRE.app als freie Software
  • Orientierung an formellen und informellen Standards
Pilotbetrieb
  • in Paderborn
  • praktische Demonstration der Projektergebnisse
  • praktische Erprobung der Gebrauchstauglichkeit der Projektergebnisse
  • z.B. bei Fu├čballspielen, Volksfesten, Musikfestivals

Vorgehen

Die Projektlaufzeit von INSPIRE erstreckt sich von August 2019 bis Dezember 2022. Um eine integrierte L├Âsung f├╝r den Einsatzfall zu schaffen, wird in INSPIRE ein Gesamtkonzept entwickelt, das aus mehreren Teilprojekten besteht und in drei Ebenen gegliedert werden kann: die Datenebene, die Vernetzungsebene und die Anwendungsebene. Unterst├╝tzt wird das Projekt dabei durch eine wissenschaftliche Begleitforschung.

Auf der Datenebene dienen die Teilprojekte Smart Home/Building, Personenstrom-Messung, Drohnen und Social Media als Beispiele f├╝r innovative Technologien. Die Vernetzungsebene bringt diese Technologien mit existierenden L├Âsungen und potenziellen neuen Entwicklungen in Verbindung. Eingehende Daten werden intelligent verarbeitet (z.B. fr├╝hzeitige Gefahrenerkennung, automatische Einleitung von Reaktionsmechanismen). Die technische Komponente, die dies demonstriert, ist der INSPIRE.hub. Auf der Anwendungsebene geht es um die gebrauchstaugliche Bereitstellung einsatzrelevanter Informationen f├╝r die Anwender in der zivilen Gefahrenabwehr. Die technische Komponente, die dies demonstriert, ist die INSPIRE.app.